Vegan Lifestyle

Vegande - Vegan Lifestyle Blog - Warum vegan?

Auf meiner Seite Vegande – Vegan Lifestyle Blog schreibe ich hauptsächlich über Veganismus und dem Lifestyle der dazugehört. Oft reicht es nämlich nicht aus, sich nur auf vegane Ernährung zu beschränken.

Hier möchte ich etwas weiter ausholen und dir vegan leben und was das alles bedeutet näher bringen.

 

Definition Veganismus

Veganismus hat sich aus dem Vegetarismus heraus entwickelt. Es ist eine Ernährungs- sowie Lebenseinstellung. Wie beim Vegetarismus gibt es auch hier verschiedene Arten von Veganismus. Es gibt Veganer die bei ihrer Ernährung komplett auf tierische Produkte verzichten, jedoch aber bei Schuhen oder Gürteln dennoch Leder verwenden. Dann gibt es aber auch strenge Veganer die wirklich auf alles das tierischen Ursprungs her rührt verzichten. Auch Mischformen von Vegetariern und Veganer sind vorhanden. Beispielsweise gibt es Leute die sich hauptsächlich vegan ernähren, aber hin und wieder ein Bio-Ei, Sahne, Milch oder Käse essen. Letztlich muss jeder für sich selbst entscheiden, nach welchen Einstellungen und „Richtlinien“ er leben möchte.

Generell essen und nutzen Veganer Produkte rein pflanzlichen Ursprungs. Auf folgende Produkte verzichten Veganer:

  • Fleisch, Wurst und Fisch
  • Tierische Gelatine
  • Eier
  • Milchprodukte (z. B. Milch, Sahne, Käse)
  • Honig
  • Leder, Horn und Pelz
  • Kosmetik ohne tierische Inhaltsstoffe (z. B. roter Farbstoff aus Läusen)
  • Kosmetik oder Haushaltsmittel die mit Tierversuchen getestet wurden

 

Motive für einen Vegan Lifestyle

Motive warum sich Menschen dazu entscheiden ohne Tierleid zu leben ist ganz unterschiedlich. Hauptsächlich geschieht dies aus tierethischen Gründen. Dazu zählt der Tierschutz und die Tierrechte. Weitere Gründe sind der Umwelt-, Klimaschutz und das Welternährungsproblem. Außerdem spielt oft auch die Gesundheit oder die religiöse Einstellung eine Rolle bei der Entscheidung vegan zu werden.

Vegande - Vegan Lifestyle Blog - Vegan Lifestyle

Vegan Lifestyle nur ein vorübergehender Trend?

Ich bin nicht der Überzeugung, dass ein Vegan Lifestyle nicht nur eine Trenderscheinung ist. Was jedoch Tatsache ist, ist dass seit der vermehrten Aufmerksamkeit des vermeintlichen Trends „Vegan“ in den letzten Jahren, Leute anfangen sich mit dem Thema zu beschäftigen. Das ist doch eine gute Entwicklung. Man muss vermehrt über die Zustände unserer Lebensmittelindustrie und den Konsum aufklären. Die Welt ist nicht immer so heil wie es einem die Werbung vorgaukelt.

Es sollte sich wieder mehr auf den Ursprung der Nahrung beschränkt werden. Ohne Zusatzstoffe und das ganze Zeug was nichts in unseren Lebensmitteln zu suchen hat. Außerdem sollte man wieder lernen in Maßen zu essen und nicht in Massen. Ich bin sicher, wüssten und sähen überzeugte Fleischesser mit welchen Mitteln ihr geliebtes Fleisch produziert wird, wären die meisten Menschen zumindest vegetarisch. Keiner will kranke und gequälte Tiere auf dem Teller haben. Dadurch dass das Thema nun auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, achten vermehrt Leute darauf was sie essen und woher es kommt. Ich denke dieser „Trend“ wird erst abnehmen, sobald sich die Zustände geändert haben. Die Veränderung einer Gesellschaft und die Reaktion der Industrie darauf, geht nicht von heute auf Morgen und ist ein langwieriger Prozess.

 

Wissen wie es geht

Menschen die vegan sind, nur weil es gerade cool ist, haben meist gar keine Ahnung wie sie es richtig angehen sollen. Sie ernähren sich meist noch schlimmer als zuvor. Eine gesunde vegane Ernährung besteht nicht nur aus Nudeln, Reis und  Sojaersatzprodukten. Veganer die aus Überzeugung sich für diesen Lebensstil entschieden haben, wissen auf was sie achten müssen. Bei ihnen steht eine abwechslungsreiche und ausgewogene Kost auf dem Speiseplan. Dazu zählen auch Nudeln und Reis, aber auch viel frisches Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse. Industriell hergestellte Sojaersatzprodukte gibt es nur selten auf dem Teller.

 

Sei nicht so streng mit dir

Ich persönlich laufe nicht mit dem erhobenen Zeigefinger herum und tadle alle anderen die nicht genauso leben wie ich es mir vorstelle. Ich finde es ist schon mal ein riesen Schritt, wenn man es schafft, Leute über Veganismus zum Nachdenken zu bringen. Wird darauf hin der Fleischkonsum wenigstens schon mal eingeschränkt, sehe ich es als Gewinn. Wenn man über’s Vegan-Werden nachdenkt, muss man nicht gleich zu 100 % danach leben. Man kann zu 90 % vegan sein und sich hin und wieder Ausnahmen erlauben. Schließlich ist es vor allem in Gesellschaft noch nicht selbstverständlich seinen Veganismus auszuleben. Besser zu 90 % vegan sein und zu 10 % vegetarisch als nichts von beidem 😉

 

 

%d Bloggern gefällt das: